Waldbrandindex (WBI)

Brandgefahren
Vorhersage des Waldbrandgefahrenindex WBI

Der WBI ist ein operationell erzeugtes Rechnerprodukt. Es dient einzelnen Landesforstbehörden
zur Einschätzung der Waldbrandgefahr und zur Ausgabe von Warnungen.
Waldbrandwarnungen fallen nicht in den Zuständigkeitsbereich des DWD.

Legende Waldbrandgefahrenindex


Während der Waldbrandsaison von März bis Oktober stellt der DWD täglich aktualisierte Waldbrandgefahrenprognosen in Form von Indizes
für Deutschland bereit. Der Zeitraum kann im aktuellen Jahr in Abhängigkeit von der Witterung unter- oder überschritten werden.
(außerhalb dieser Zeit sehen Sie die Karte des letzten Tages der Saison).
Die operationelle Berechnung der Waldbrandgefahr erfolgt auf der Basis des M-68-Modells. Da es international üblich ist,
die Waldbrandgefährdung durch die Stufen 1 bis 5 zu beschreiben, wird diese Einteilung auch auf das M-68-Modell angewendet, welches eigentlich die Stufen 0 bis 4 vorsah.



Graslandfeuerindex (GLFI)

Legende Graslandfeuerindex



Der GLFI beschreibt die Feuergefährdung offenen, nicht abgeschatteten Geländes mit abgestorbener Wildgrasauflage ohne grünen
Unterwuchs. Hilfsweise kann der GLFI auch angewandt werden auf gelbreife Getreidefelder bzw. Stoppelfelder. Die Berechnungen werden
nur während der Feuersaison aktualisiert.
Bei der gegenwärtigen Modellversion handelt es sich um ein vollautomatisches Rechnerprodukt, das auf stündlich aufgelöste Zeitreihen
verschiedener meteorologischer Parameter von Stationen des DWD-Messnetzes zurückgreift.
Ebenso wie bei dem für Waldlandschaften gültigen M68-Index wird das witterungsbedingte Feuerrisiko durch fünf Stufen quantifiziert: siehe Legende !

Quelle Deutscher Wetterdienst (DWD)